Säulenhebebühnen
aufgrund geringster Plattformhöhen ohne Fundamentgrube einsetzbar

 

Die Säulenhebebühnen werden mittels einer senkrecht angeordneten Linearhydraulik zwischen den Führungsprofilen angehoben. Durch diese Anordnung ergeben sich geringe Plattformhöhen, so dass häufig der Einsatz ohne bauseitige Fundamentgrube möglich ist. Ein Befahren der Plattform ist durch die Auffahrklappe möglich.
Säulenhebebühne
In diesem Beispiel wurde eine Säulenhebebühne vor einer Rampe angeordnet. Die Auslegung erfolgte für eine Tragfähigkeit von 4000 kg bei einer Plattformgröße von 3500 mm x 2200 mm. Über die vorderen Klappsegmente ist ein Überbrücken der abgesenkten Plattformhöhe möglich wie auch der Ausgleich zwischen LKW-Pritsche und Plattform bei der LKW Be- und Entladung.

 

Säulenhebebühne als Iso-Verladestation


Bei dieser Anordnung wurde eine Säulenhebebühne in feuerverzinkter Ausführung in den Rampenvorbau integriert und dann mit Iso-Paneelen verkleidet und einer Torabdichtung sowie Rolltor versehen. Es ist eine LKW-Verladung ebenso möglich wie die Beschickung von Kleintransportern und ein Absenken der Lasten auf das Hofniveau.

 


Anlage bei Montage

Betriebsbereite Anlage